Dienstag, 2. Januar 2018

TukTuk - Buddha - Blütenmeer ! Vier Tage Bangkok zum Nachreisen

Bangkok ist die Reisemetropole schlecht hin und fast jeder Asientourist macht zumindest einmal im Leben einen kurzen Stop in dieser bunten, pulsierenden Stadt.

Überraschender Weise bin ich im letzten Jahr oft mit meinem Bangkok-Stopover-Vorschlag bei den ReiseLiebe-Kunden auf Ablehnung gestoßen. Oder man berichtete mir sogar von negativen Erlebnissen die man selbst vor Ort gemacht hatte.
Und mal ganz ehrlich: Vor unserer ersten Thailandreise war ich auch nur bedingt begeistert mit Kind und Kegel 4 Tage in Bangkok zu nächtigen. Wollte dieser wuseligen Stadt aber auch einfach die Chance geben uns zu verzaubern und siehe da: wir lieben Bangkok...

Daher mein erster guter Vorsatz für 2018:
Euch von der Schönheit Bangkoks zu überzeugen.

In diesem Sinne allen ein glückliches, gesundes und urlaubsreiches 2018 



Was ihr unbedingt braucht:


  • Reiseführer & Tagespläne


Ihr solltet euch nicht einfach planlos auf den Weg machen. Ich weiß das viele gerade diese gewisse Planlosigkeit im Urlaub lieben und sich nicht dem Freizeitstress hingeben wollen. Doch meiner Meinung nach ist für Bangkok eine kurze Vorbereitung unabdingbar. Der Grund ist ganz einfach:
Die Bewohner, die Farben, die Düfte, die unzähligen Sehenwürdigkeiten und die kulinarischen Köstlichkeiten ziehen euch sonst die Schuhe aus und ihr wisst ganz einfach nicht wo und wie ihr eure Reise starten sollt.


  • Leichte, luftige Kleidung die Schultern und Knie bedeckt


Nicht nur ein MUSS für die Tempelbesuche, auch als Schutz vor der Sonne und der kalten Luft der Klimaanlagen empfehlenswert.


  • Bargeld


Auch wenn uns die Asiaten mit der Zahlung per Kreditkarte meilenweit voraus sind und man die kleinsten Kleinigkeiten in den größeren Geschäften mit MC und Visa problemlos zahlen kann, ist Bargeld unverzichtbar. Wie sonst möchtet ihr an der Garküche euer PadThai oder die frische Kokosnuss bezahlen. Und auch der TukTuk-Fahrer freut sich über Bares.





  • Manduca oder kleiner Buggy

Da Bangkoks Straßen und Bürgersteige gut gefüllt sind und ihr euch sicher auch mit dem Boot oder dem TukTuk fortbewegen wollt, solltet ihr für euren kleinen Schatz unbedingt eine Babytrage (z.B. Manduca) oder einen kleinen, leicht zusammen klappbaren Buggy dabei haben.



  • ein schönes Hotel mit Pool 


Denn ein Pool bringt Abkühlung und ganz besonders die kleinen Reiseteilnehmer schlafen umso besser, wenn sie den Abend im Pool haben ausklingen lassen.

Unsere Hotelempfehlung für euch:

Das Park Plaza Soi 18
Ein wirklich bezauberndes Hotel im Herzen Bangkoks. Nicht zu groß, nicht zu klein, super aufmerksame Mitarbeiter, sehr kinderfreundlich, große Zimmer und Betten, ein Frühstück das keine Wünsche offen lässt und eine Dachterrasse mit Bar, Gym, Pool und Whirlpool. Kurz: ein sagenhaftes Preis-Leistungsverhältnis direkt im Zentrum.







Tag 1


Nach eurem Langstreckenflug möchtet ihr sicher erst einmal ins Hotel. Am einfachsten ist es natürlich wenn ihr euch an ein "public taxi" wendet und dann ganz einfach mit Sack und Pack in die Innenstadt fahrt.
Ihr könnt es aber auch machen wie wir:
Fahrt mit dem airport rail link rund 30min zum Bahnhof pahya thai, steigt dort in die bts Richtung Asoke um und lauft die letzten 300m von dort zu Fuß ins Hotel. 
So bekommt ihr nicht nur einen ersten Eindruck von der Stadt, ihr haltet dadurch auch die Reisenebenkosten klein, denn für gerade einmal 8,50€ fahren hier 2 Erwachsene und 2 Kids die gesamte Strecke entlang.

Solltet ihr auch ganz früh am Morgen in Thailand eintreffen, dann empfehlen wir euch erst einmal ein leckeres Frühstück. Wie wäre es denn mit dem Lean on Tree direkt gegenüber dem Hotel?
Ein ruhiges und gemütliches Gartenrestaurant das zugleich auch einen kleinen Spabereich hat, indem ihr eure erste Thaimassage genießen könntet.

Für den ersten Reisetag empfehlen wir euch einen langsamen Einstieg, schließlich wollen Jetlag und Klimawechsel erst einmal verdaut werden.
Macht daher einen gemütlichen Spaziergang zu Ban Kampthieng. Einer kleinen parkähnlichen Anlage im Stil eines nord-thailändischen Dorfes.
Ihr findet sie rund 650m hinter der bts-Haltestelle Asoke (hier seid ihr heute morgen bereits ausgestiegen) in der Soi 21.

Bummelt im Anschluss zurück auf die Th Sukhumvit und schlendert ein wenig durch die Malls und ihre Geschäfte.

Lasst dann euren ersten Tag gemütlich in einem ruhigen Restaurant mit leckerem Thai-Essen ausklingen.
Je nach Alter der Kinder empfehlen wir euch das cabbages&condoms
Hier bekommt man nicht nur Thai-Klassiker ab 6€ aufwärts, ihr unterstützt auch gleich noch ein weltweites Aufklärungsprojekt der Population & Community Development Association.
Interessant und ziemlich skurril sind auch die in Kondome gekleideten Puppen, die im Foyer ausgestellt sind. 





Es empfiehlt sich also das Gartenrestaurant mit kleinen oder aufgeklärten Kindern zu besuchen. Für alle anderen wird es sonst wohl ein Abend mit vielen, vielen Fragen ;-)



Tag 2

Putzmunter dank der gemütlichen Hotelbetten und satt und zufrieden dank dem großen Frühstücksangebot geht es heute quer durch Bangkok und mitten rein zu den Hauptsehenswürdigkeiten der Megacity. 
Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, möchte jeder Tourist seine ToDo-Liste ab arbeiten und ihr werdet spätestens am Großen Palast auf Menschen aus aller Welt treffen. Daher ist für heute die Manduca ganz besonders empfehlenswert...

Ihr startet euren Tagesausflug wieder an der Haltestelle Asoke und fahrt mit der bts E1,2 oder 3 Richtung Siam, dort steigt ihr in die S1-6 ein und fahrt bis Saphan Taksin. Dort nehmt ihr Exit 2 zum central pier.
Haltet dort unbedingt ausschau nach dem Expressboat der Greenline und lasst euch auf keinen Fall von den Tourifängern zu einer ihrer Fahrten überreden. Diese sind unverschämt teuer und meist unfreundlich und mit weiteren Abzocken verbunden.


Nehmt also das Expressboat der Greenline nach Tha Chang. Eine einfache Fahrt kostet euch rund 30 Baht also nicht mal einen Euro pro Person.
Am Pier in Tha Chang angekommen könnt ihr einen Blick auf den Wat Arun, den Tempel der Morgenröte werfen.


Folgt der Beschilderung zum Grand Palace. Auf dem dortigen Gelände findet ihr die berühmtesten Tempel und schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.


Möchtet ihr einen Blick ins Innere des Palastes werfen, solltet ihr unbedingt Zeit mitbringen und euch in die Warteschlangen an der Kasse einreihen. Bitte kauft eure Tickets ausnahmslos an der Kasse und fallt nicht auf die Tricks der Ticketmafia herein, die euch schon vor den Palastmauern davon zu überzeugen versucht, dass alle Tageskarten an der Kasse ausverkauft seien.
Besuchen solltet ihr unbedingt den Wat Phra Kaeo, den Tempel des smaragd-Buddah.





Zu Fuß geht es dann weiter zum 450m entfernten Wat Pho. 
Diese beeindruckende Tempelanlage beherbergt unter anderem den liegenden, goldenen Buddah.




Stärken könnt ihr euch unterwegs an einer der zahlreich vorhandenen Garküchen. Vegetarier kommen hierbei allerdings meist schlecht weg und müssen mit frischen Früchten und kalten Getränken vorlieb nehmen. Als kleine Entschädigung geht es am Abend dann in eine Ecke der Stadt, die für ihre vegetarische Küche bekannt ist.

Doch zunächst einmal geht es zurück zum Pier Tha Chang und mit dem expressboat weiter zu phra arthit. Von hier aus lauft ihr rund 750m zur weltbekannten khaosan road (auf der es nun wirklich alles zu geben scheint) und dem dahinter liegenden Tempel des goldenen Bergs, dem Wat Saket.

Ihr solltet bei eurer Tagestour darauf achten, dass der Wat Saket bereits um 17 Uhr seine Pforten schließt. Doch seht es von der positiven Seite: Nach so viel Sightseeing habt ihr euch ein genüssliches Abendessen verdient, dass ihr nun umso zeitiger einnehmen könnt. 
Unsere Empfehlung, vor allem für die Vegies unter euch, das seven spoons.

Zum Abschluss des Tages wird es noch einmal spannend: 
Spaziert zum Pier phan fa lilat und steigt in ein KlongBoat (Kanalboot) Richtung Saphan Asok. Beim Pratunam Pier müsst ihr einmal kurz das Boot wechseln, euch aber immer Richtung Saphan Asok orientieren. Dort angekommen ist es noch ein 45 minütiger Verdauungsspaziergang zurück zum Hotel. 
Oder ihr macht es wie wir und fahrt mit dem altbewährten TukTuk...in Bangkok ein MUSS.






Tag 3

Heute lassen wir die Kreditkarte glühen...oder bummeln ganz entspannt durchs Einkaufsparadies Sukhumvit:
Aber den Schnäppchenjägern unter euch sei gesagt: ihr müsst lange, lange suchen.
OK, vielleicht hatte ich auch einfach eine falsche Preisvorstellung von Bangkok, aber wirklich günstiger bekommt man hier nichts, außer es soll nicht unbedingt ORIGINAL sein, dann empfehle ich euch die oberen Etagen des MBK Centers.

Genau hier solltet ihr euren Shoppingstreifzug auch starten. Einfach ab Asoke mit der bts E1,2 oder 3 zum national stadium fahren und den Exit MBK nehmen.
Ganz wie es euch gefällt könnt ihr die folgenden Stunden von einem Einkaufszentrum ins nächste bummeln ohne dabei einen Fuß auf die Straße setzen zu müssen. Rolltreppen, unterirdische Passagen und Brücken bringen euch direkt in die nächste gekühlte Mall.

MBK-Siam Discovery Center-Siam Center-Siam Paragon-Siam Square-Central World





Stärken könnt ihr euch mal hier mal da in den unterschiedlichsten Footcourts. Und wenn euch am Abend die Füße brennen, nichts wie zurück zum Siam Square und ab ins Paragon Cineplex. Genießt einen Film eurer Wahl im Liegekino mit Kissen und Decke oder einem anderen der 16 Säle mit insgesamt 3000 Sitzplätzen.



Tag 4

Bevor ihr am nächsten Tag die weiterreise antretet, wird es heute nochmal laut, wuselig und bunt.
Startet euren Tag mit einer MRT-Fahrt von der altbekannten Haltestelle Asoke (in der Terminal 21 Mall) in Richtung Hua Lamphong.
Von hier sind es rund 600m zu Fuß zum Tempel Wat Traimit



Hier könnt ihr noch einen kleinen Photostop einlegen, bevor es weiter in Richtung Talat Mai geht. Dem Lebensmittelmarkt von Bangkok.
Dieser bereits über 100 Jahre alte Lebensmittelmarkt in Chinatown macht sowohl Kindern als auch Erwachsenen Spaß. Es gibt aller Hand zu sehen, zu riechen und zu schmecken...und keine Angst: Thailand ist nicht China, hier findet ihr keine Hunde, Katzen und sonstige Tiere eingepfercht in enge Käfige. 







Setzt euren Streifzug durch Chinatown fort bis ihr nach guten 1,4km in little India ankommt. 
Besucht die Phahurat Märkte und genießt ein indisches Mittagessen z.B. im rainbow.

Gut gestärkt geht es weiter zur letzten Station in Bangkok. Dem Blumenmarkt Pak Klong Talat.
Auch wenn dieser Markt 24h am Tag geöffnet hat, solltet ihr ihn am frühen Abend besuchen. Denn dann bringen die Blumenhändler aus dem Landesinneren die frischen Blüten an die Stände des Marktes und ihr könnt den Frauen beim Knüpfen der Blumenbänder und stecken der Kränze zusehen.  







Gönnt euch zum Abschluss eures Bangkok-Stopovers noch einen Sundowner im Eagle Nest und nehmt mit Blick auf den Chao Phraya River Abschied von dieser bezaubernden Stadt.

Ihr findet das Restaurant im Hotel Sala Arun
47-49 soi phen pi marn
tha thien

An der Rezeption des Hotels wird man euch sicherlich gerne ein Taxi rufen, damit ihr nach diesem aufregenden Tag sicher und rund um glücklich in den anderen Teil der Stadt zurückfindet.